Ein beliebtes Ausflugsziel im Erzgebirge: Der Kaffee-Kurt im Schwarzwassertal

Der Grüne Graben und Kaffee-Kurt

Ein lohnendes Ziel ist eine Wanderung entlang vom "Grünen Graben" zum Kaffe-Kurt. An seinem Verkaufsstand können Sie selbstgemahlenen Kaffee und selbstgebackenen Kuchen genießen.

Der „Grüne Graben“, erbaut von 1678 – 1680, in einer effektiven Bauzeit von nur 57 Wochen, ist ein technisches Denkmal. Er erstreckt sich über eine Länge von ca. 8 km, teilweise durch Fels gehauen und in Wannen über Brücken geleitet. Häufig beklagten sich Wanderer, dass es an diesem schönen Wanderweg keine Einkehr gab.

Das änderte sich im Jahr 2008, als Kurt, später Kaffee-Kurt genannt, versuchsweise auf halber Strecke zwischen Kühnhaide und Pobershau Kaffee mittels einer alten Kaffeemühle aus Großmutters Zeiten herstellte und dazu selbstgebackenen Kuchen feilbot.

Anfangs wurde er von den Behörden nur geduldet. Verkaufen durfte er nicht. Seine Gäste spendeten einen kleinen Betrag entsprechend ihrer eigenen Wertschätzung. Ein langer Weg durch die Instanzen begann. Ab 2009 besaß er alle Genehmigungen und durfte offiziell seine Waren verkaufen.

 

Selbst gebackene Kekse sind eine Spezialität beim Kaffee-Kurt Kaffe-Kurt bietet seinen selbstgebackenen Kuchen und selbstgemahlenen Kaffee an

 

Von Jahr zu Jahr wuchs sein Bekanntheitsgrad und seine Beliebtheit. Er gehörte mittlerweile dazu, wenn man am Grünen Graben entlang wanderte und permanent erweiterte er sein Angebot, den Wünschen seiner Gäste entsprechend.

 

Beim Kaffee-Kurt gibt es verschiedenste Angebote Am Wochenende ist immer was los beim Kaffee-Kurt im Schwarzwassertal

 

Öffnungszeiten: von Mai bis Oktober, Sa/So/Feiertags, jeweils von 10:00 – 17:00 Uhr

Seinen kleinen Verkaufsstand hat er nach und nach relativ wetterfest erweitert, so dass auch Regen ihn nicht von seinen Öffnungszeiten abhält. Einen Wunsch hatte er noch an mich, ich solle doch noch folgenden Satz in meine Reportage einfügen. Ich zitiere: "Gerne dürfte auch mal eine Frau mit einem Esel vorbeischauen, der Esel darf auch grau sein."

 

Bericht und Bilder von Ortwin Temmel, Wirt vom Berghaus am Katzenstein

Bildergalerie

Kaffee-Kurt beim mahlen des Kaffees Sein Verkuafsstand fügt sich wunderbar in die Landschaft des Erzgebirges ein Am Wochenende besuchen viele Wanderer den Kaffee-Kurz um sich zu stärken Der Wanderweg am technischen Denkmal grüner Graben führt direkt beim Kaffee-Kurz vorbei Auch Kaffee-Kurt muss abundzu eine Pause einlegen Frisch gemahlener Kaffee zum mitnehmen im Schwarzwassertal